Blätter im Wind

Du lässt dich treiben, wie Blätter im Wind.

Weißt du noch, du warst das himmlische Kind.

Doch gestern ist heute schon vorbei,

schon wieder Augenwischerei.

Was ist bloß passiert mit dir?

Hast du dich verloren in der weiten, weiten Welt?

Gibt`s nichts mehr, was dich zusammen hält?

Deine Wut ist verpufft, deine Träume begraben.

Vergessen fällt dir leicht, so leicht.

Deine Ziele bleiben unerreicht, unerreicht.

Du lässt dich treiben, wie Blätter im Wind.

Du lässt dich treiben, wie Blätter im Wind.

 

Einmal angefangen, stehst du jeden Tag im Regen.

Viele Freunde sind dir nicht geblieben. 

Du wolltest siegen, doch der Krieg ist nun vorbei.

Du lässt dich treiben, 

du lässt dich treiben. 

Die Erinnerungen an ruhmreiche Zeiten bleiben.

Du verbringst dein Leben in der Waagerechten

und lässt dich nicht mehr knechten.

Ganz zufrieden schaust du in den Tag ohne Perspektive.

Sag bloß, du bist zufrieden.

 

Ein Vogel fliegt vorbei, du sagst auf Wiedersehen.

Du kannst der Freiheit nicht widerstehen.

Er ist dein Vorbild, lebt von heute ins Morgen.

Kein Kummer, weniger Sorgen.

Du für deinen Teil lehnst dich zurück,

du brauchst nirgends mehr hin gehen.

Du lässt dich treiben, Stück für Stück.

Viel Glück. 

 

Du lässt dich treiben, wie Blätter imWind.

Du lässt dich treiben, wie Blätter im Wind.

 

 

13.5.15 16:07

Letzte Einträge: Seelenlied, Mitschwimmer

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL